SZ Ravensburg 23.06.2022


Der SV Mochenwangen krönt sich zum Rekordpokalsieger

Der SV Mochenwangen (re. Andreas Spieß) behielt gegen die SG Baienfurt (Christoph Gehweiler) klar die Oberhand. (Foto: Rolf Schultes)

Der SV Mochenwangen ist nun alleiniger Rekordsieger beim Schussenpokal. Der Fußball-Bezirksligist setzte sich am Sonntag beim traditionellen Vorbereitungsturnier in Wolpertswende im Finale gegen die SG Baienfurt mit 2:0 durch. Für eine Überraschung hatte kurz zuvor die Fupa-Oberschwaben-Auswahl gesorgt.

Mochenwangen war einer der Turnierfavoriten und wurde dieser Rolle auf dem Sportgelände des SV Wolpertswende auch vollauf gerecht. Im Finale am frühen Sonntagabend profitierte der SVM bereits in der dritten Minute von einem Fehler in der Baienfurter Verteidigung. Nico Müller drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. Die SGB von Neutrainer Can Alkan machte zu viele Fehler – so wie Jonas Habnitt in der zwölften Minute. Seinen Rückpass konnte Torwart Christoph Gehweiler gerade noch mit einer Grätsche abwehren, den Nachschuss vergab Andreas Spieß fast schon fahrlässig.

Die Zuschauer sahen einen dominanten SVM, auch wenn die Baienfurter nach und nach etwas besser reinkamen. Gute Chancen für die SGB gab es allerdings nicht, das Spiel der Mochenwangener wirkte strukturierter, klarer – und damit besser. Das beste Beispiel gab es Sekunden vor der Pause: Furkan Ata spielte einen tollen Pass genau zwischen die SGB-Innenverteidiger Jonas Habnitt und Tobias Simm, Spieß nahm den Ball gut mit, umkurvte Gehweiler und erhöhte auf 2:0.

In der zweiten Halbzeit – gespielt wurden zweimal 25 Minuten – wirkten die Baienfurter platt. Während SVM-Torwart Stefan Metzler kaum mal einen Ball zu sehen bekam, hatte Gehweiler einiges zu tun. Seine Paraden gegen Armin Alvari verhinderten eine noch höhere Niederlage.

Am zehnten Sieg des SVM in der Geschichte des Schussenpokals gab es früh keine Zweifel mehr. Auch der Schussenpokal-Koordinator Roland Haug nannte den Sieg verdient. Vor allem über eine Sache freute sich Haug sehr: „Es war ganz wichtig, dass der Schussenpokal nach zwei Jahren Pause wieder stattgefunden hat. Sonst schläft so etwas irgendwann vielleicht ein.“ Für Mochenwangen gab es schließlich noch den neuen, großen Wanderpokal.

Gefeiert hatte kurz vor dem Finale auch die Fupa-Auswahl – sie gewann überraschend gegen den Verbandsligisten SC Pfullendorf mit 2:1.


Download
2022-06-23_Schwaebische_Zeitung_Ravensbu
Adobe Acrobat Dokument 662.6 KB